2014

Dezember


11.12.2014 | 19.00 UHR

Weihnachtsfeier
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

Unser Präsidiumsmitglied Delphine Dazy hat zahlreiche Schüler von verschiedenen Düsseldorfer Gymnasien gewinnen können und mit ihnen ein buntes und abwechslungsreiches Programm für den Abend zusammengestellt.

Diese jungen Menschen, Deutsche, Franzosen und Deutsch-Franzosen, die sich seit Wochen für uns vorbereiten, werden Sie während des Abendessens mit Gesang, weihnachtlichen Texten, Jonglage, Harfe und Flöte erfreuen.  Gemeinsam werden wir den Abend mit dem französischen Brauch „le souhait de Noël“ ausklingen lassen.

Im Anschluss an die Lesung erwartet uns ein festliches Weihnachtsmenü.


07.12.2014 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


November


25.11.2014 | 17.00 UHR

Beaujolais Nouveau und Einweihung des neuen Bibliobus multimédia
Bibliothek des Institut français, Bilker Straße 7, 40213 Düsseldorf

Gemeinsam mit dem Institut français, der Amitié des Françaises und dem Club des Affaires laden wir Sie zum Beaujolais Nouveau ein. Der Beaujolais Nouveau wird jedes Jahr von Weinliebhabern aus aller Welt mit Spannung erwartet und gefeiert.

Ursprünglich hergestellt, um das Ende der Weinlese zu feiern, wird der Beaujolais Nouveau heute in Erinnerung an den vergangenen Sommer und als Vorbote des zu Ende gehenden Jahres unbeschwert in geselliger Runde getrunken. Diese Tradition haben wir in den vergangenen Jahren als Ausdruck der deutsch-französischen Freundschaft gepflegt, und wir möchten Sie deshalb auch in diesem Jahr zu diesem konvivalen Erlebnis mit unseren französischen Freunden einladen. Die Düsseldorfer Weinkönigin Yvonne Kleinhaus wird an diesem Abend unser Gast sein.

Es gibt einen weiteren Grund, dass Sie am 25. November in die Bilker Straße kommen. Der neue Bibliobus multimédia des Institut français Düsseldorf, der 2014 neu angeschafft und komplett neugestaltet wurde, wird am 25. November der Öffentlichkeit vorgestellt, bevor er seinen Betrieb aufnimmt. Seit 1990 fährt der Bibliobus des Institut français Düsseldorf dank des Fördervereins „Freunde der französischen Kultur e.V.“ durch ganz Nordrhein-Westfalen und bietet Interessenten jeden Alters eine Mediathek sowie ein Informationszentrum über Frankreich an.


02.11.2014 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Oktober


26.10.2014 | 18.00 UHR

"Die Gerechten" von Albert Camus
'Großes Haus' des Düsseldorfer Schauspielhauses, Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf

Hier lesen Sie mehr über das Theaterstück.


 

18.10.2014 | 16.00 UHR

Ausstellung „Monet, Gauguin, van Gogh ... Inspiration Japan“ und Konzert „Hauptsache Mozart“ mit Les Violons du Roy
Museum Folkwang, Museumsplatz 1 und Philharmonie, Huyssenallee 53, Essen

Hier lesen Sie mehr über die Ausstellung im Mueum Folkwang. 

Hier lesen Sie mehr über das Konzert in der Philharmonie.


05.10.2014 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


September


26.09.2014 | 20.00 UHR

Im Rahmen des düsseldorf festival sind für unseren Kreis Karten für die Deutschlandpremiere "The Roots – Kader Attou & Compagnie Accrorap de La Rochelle, Vision einer tanzenden Menschheit" reserviert.

Theaterzelt Burgplatz, 40213 Düsseldorf

Hier lesen Sie mehr über die Veranstaltung.


19.09.2014

Mitgliederreise in die Lorraine nach Nancy und Metz
19. bis 22. September 2014

In diesem Jahr haben wir die Lorraine als Reiseziel ausgesucht. Es geht nach Nancy, Lunéville und Metz.

Dank der großen Mithilfe und der hilfreichen Kontakte unseres Präsidiumsmitglieds Petra Kammann haben wir ein vielfältiges Reiseprogramm zusammengestellt. Von Nancy schwärmen wir aus und bewegen uns u.a. auch auf den Spuren des Ersten Weltkriegs durch Lothringen.

Stadtführungen in Nancy mit dem Musée de l’École de Nancy, Musée Lorrain und dem Musée des Beaux-Arts, auf Lunéville mit seinem Schloss („lothringisches Versailles“), Metz u.a. mit der Kathedrale Saint-Étienne, dem Centre Pompidou und dem FRAC Lorraine (Regionalfond für zeitgenössische Kunst), lothringische Küche, guten Wein und gemeinsame Zeit stehen auf unserem Programm.

Hier lesen Sie mehr über die Region.


08.09.2014 | 19.30 UHR

„Erinnern und vergessen. Vergangenheitspolitik in Deutschland und Frankreich nach 1945" Referent: Prof. Dr. Dieter Gosewinkel
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Erinnern und Vergessen stehen in einem Spannungsverhältnis. Übertragen auf die deutsch-französischen Beziehungen lautet damit die Frage: Trug mehr das Erinnern oder eher das Vergessen der teilweise leidvollen gemeinsamen Geschichte zur Befriedung und Aussöhnung nach dem zweiten Weltkrieg bei?

Der Referent geht dieser Frage anhand historischer Schlüsselereignisse nach (Verdun und Oradour, Vichy und Holocaust und schließlich Elysée-Vertrag) und legt die Gründe dar, die zu einem Wechsel von Konfrontation zu Kooperation geführt haben. Zu den Forschungs- und Interessengebieten von Professor Gosewinkel gehören die europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, die Verfassungsgeschichte, Geschichte der Staatsbürgerschaft, der Zivilgesellschaft und die Geschichte Deutschland und Frankreichs.

Hier lesen Sie mehr über Prof. Dr. Dieter Gosewinkel. 


August


 

26.08.2014

„Innovation in einer Traditionsbranche: 'VIRGINIE T.' - Champanger in modernen Zeiten"

Virginie Taittinger lädt ein zu einer Reise in die prickelnde Welt des Champagners und in die ihrer ganz eigenen Geschichte.

Dank des „savoir-faire“, das sie sich über 21 Jahre an der Seite ihres Vaters im berühmten Traditionshaus aneignete, sowie dank ihrer unternehmerischen Schaffenskraft ist es Virginie Taittinger gelungen, in einer immer noch männerdominierten Branche mit einem eigenen Produkt einen herausragenden Ruf zu erwerben.

Champagner ist ihr Leben. „Jede geöffnete Flasche ist ein geteilter Moment des Glücks. Alles ist von Bedeutung, jedes Detail: das Geräusch beim Entkorken der Flasche, die Perlen des Weines, die langsam im Glas aufsteigen, das Kribbeln des Champagners in meiner Nase.“

Hier lesen Sie mehr über Virginie Taittinger, une champenoise passionée.


 

23.08.2014

"Karl der Große - Macht Kunst Schätze"
Aachen feiert das Karlsjahr 2014 mit einem spektakulären Ausstellungsprojekt

Wir haben Führungen durch die drei Ausstellungen

„Orte der Macht“ im Krönungssaal des Rathauses
„Karls Kunst“ im Centre Charlemagne
„Verlorene Schätze“ in der Domschatzkammer

organisiert. Die drei Teilausstellungen an ausgewählten Orten der Aachener Pfalz – dem Rathaus, dem Centre Charlemagne und der Domschatzkammer – geben Zeugnis vom Leben und Wirken des Frankenkönigs.

Hier lesen Sie mehr über die Ausstellungen. 


Juli


04.07.2014

14. Düsseldorfer Frankreichfest vom 4. bis 6. Juli 2014
Burgplatz und Innenhof des Rathauses Düsseldorf

Pressemitteilung zum "Prix AbiBac" lesen Sie hier.

Programm als PDF ansehen

www.duesseldorfer-frankreich-fest.de


Juni


26.06.2014 | 18.00 UHR

"Menschenschlachthaus"
Der Erste Weltkrieg in der französischen und deutschen Kunst

Von der Heydt-Muesum, Turmhof 8, 42103 Wuppertal

Hier lesen Sie mehr über die Ausstellung.


25.06.2014 | 19.30 UHR

„Frankreich, quo vadis?
Was muss die Politik tun, um das Land aus der Krise zu führen und um gemeinsam mit Deutschland wieder Impulsgeber in Europa zu sein?“
Referent: Bruno Le Maire, Mitglied der UMP, ehem. Minister unter Nicolas Sarkozy
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Nachdem der Pariser ZDF-Korrespondent Alexander v. Sobeck über die derzeitige Lage in Frankreich berichtet und – nach dem Ausgang der Europawahl nicht mehr überraschend – ein düsteres Bild vom Zustand unseres Nachbarn jenseits des Rheins gezeichnet hat, wird nun einer der früheren Minister unter Sarkozy und heute der Opposition (UMP) angehörende Bruno Le Maire zu uns sprechen.

Da die UMP dem französischen Präsidenten und seiner Regierung vorwirft, mit den falschen Rezepten zu arbeiten, um Frankreich aus der Krise zu führen, dürfen wir gespannt sein, welche Strategie die derzeitige Opposition verfolgt, um Frankreich wieder als gleich starken Partner an die Seite von Deutschland zu stellen.

Wenn Paris bislang nach Deutschland geschaut hat, wurde der Blick immer gen Berlin gerichtet. Deshalb freuen wir uns besonders, einen der führenden und der jüngeren Generation angehörenden Politiker Frankreichs, der als unbelasteter Hoffnungsträger gilt, für einen Vortrag gewonnen zu haben.

Hier lesen Sie mehr über den Referenten.


01.06.2014 | 18.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2014 sind für unseren Kreis Karten für „Les Fausses Confidences“ reserviert.
Großes Haus des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über das Schauspiel.


Mai


27.05.2014 | 19.30 UHR

„Nach der Europawahl: Frankreich – Sorgenkind Europas? Eine kritische Analyse der Wahlergebnisse" Referent: Alexander Freiherr von Sobeck-Skal
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

Das Europaparlament hat hartnäckig mit den Mitgliedsstaaten um mehr Rechte und Einfluss gekämpft, um die Bürger stärker in den europäischen Integrationsprozess einzubinden. Hat das bei den Bürgern zu mehr Begeisterung für Europa geführt? Das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Europakritische Parteien könnten als Gewinner aus den Wahlen am 25. Mai 2014 hervorgehen. Das gilt vor allem für den Front National in Frankreich, der bereits bei den letzten Kommunalwahlen erfolgreich abschnitt und dem weitere Stimmengewinne bei den Europawahlen zugetraut werden (Laut Figaro vom 23. April 2014 haben jüngste Umfragen ergeben, dass der FN im „Grand Est“, zu dem die unmittelbar an Deutschland angrenzenden Regionen, Elsass und Lothringen, zählen, stärkste Partei - vor UMP und PS - bei den Europa Wahlen werden könnte). Was bedeutet das für Frankreich und damit auch für die Zukunft Europas?

Alexander von Sobeck, Leiter des ZDF Studios in Paris und seit mehr als 10 Jahren ein ausgewiesener Kenner Frankreichs, wird 2 Tage nach der Wahl die Ergebnisse kritisch analysieren.

Hier lesen Sie mehr über den Referenten.


27.05.2014 | 17.30 UHR

60. Ordentliche Mitgliederversammlung
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf


14.05.2014 | 18.30 UHR

„Taxile Doat – Meister des ‚Grand Feu’. Die Sammlung Gerda Vedder“
Hetjens-Museum Schulstrasse 4, 40213 Düsseldorf

Dr. Daniela Antonin, Stellvertretende Leiterin des Hetjens-Museums und Kuratorin der Ausstellung, lädt uns an diesem Abend ein, das Kunsthandwerk des Jugendstils kennenzulernen und diese außergewöhnliche wie hochkarätige Sammlung zu bestaunen.

Den Abend werden wir mit einem Glas Champagner ausklingen lassen, den uns Stéphane Vignon, Besitzer des Weinguts „Les Marquises“, aus diesem Anlass kredenzt.


04.05.2014 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


April


08.04.2014 | 19.00 UHR

„Stimmt unser Frankreichbild noch mit der Wirklichkeit überein? Rechtsruck, Politikverdrossenheit in der bürgerlichen Mitte, in welcher
Verfassung befindet sich Frankreich heute?“ Referent: Prof. Dr. Hans Stark
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf 

Gemeinsam mit dem Institut français laden wir zu dem Vortrag mit Herrn Professor Stark, Leiter des Centre d'études des relations franco-allemandes (Cerfa) / Institut français de relations internationales (IFRI) Paris und Professor für Deutschlandstudien an der Universität Paris-Sorbonne, ein.  

In jüngerer Zeit erreichen uns ganz unterschiedliche Nachrichten aus Frankreich: Politikverdrossenheit der bürgerlichen Mitte in Anbetracht eines als führungsschwach geltenden sozialistischen Präsidenten, eine wachsende Popularität und Akzeptanz des „Front National“, Polarisierung in der Bevölkerung zum Thema „Homo-Ehe“. Was bewegt die Franzosen? Welche Zukunftsperspektiven sehen sie und haben sie? Wie sehen wir Deutschen die Franzosen? Handelt es sich dabei um unterschiedliche Wahrnehmungen und welche ist realitätsbezogener?

Wir haben den an der Sorbonne lehrenden Politologen Prof. Dr. Hans Stark als Referenten für dieses anspruchsvolle und Grundsatzfragen aufwerfende Thema gewonnen.

Wir sind uns bewusst, dass die Krise in der Ukraine alle deutsch-französischen Themen in den Hintergrund treten lässt. Dennoch hoffen wir, dass Sie unserer Einladung folgen werden, bei der der Referent weit über den Tellerrand politischer Aktualitäten schauen wird.

Hier lesen Sie mehr über den Referenten.


06.04.2014 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


März


10.03.2014 | 19.00 UHR

„Der Große Krieg, 1914-1918 - Der Krieg, der alles veränderte“ mit dem Referenten Prof. Dr. phil. Herfried Münkler, Professor für die Theorie der Politik am Institut für Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

Zum Thema 1. Weltkrieg folgt unserem Besuch der Bonner Ausstellung „1914 – Die Avantgarden im Kampf“ der Vortrag eines der wohl kenntnisreichsten deutschen Politikwissenschaftler der Geschichte des Ersten Weltkriegs, seiner Ursachen und Folgen. Bemerkenswert ist, dass in Frankreich das Interesse am Ersten Weltkrieg, „La Grande Guerre“, ungleich größer war und ist als in Deutschland. Hatte doch die „Grande Nation“ – wenn auch mit kriegsentscheidender Hilfe der US-Amerikaner – dem damaligen Erzfeind Deutschland 1918 eine empfindliche und folgenschwere Niederlage zugefügt! Der Hass, mit dem Deutsche und Franzosen in diesen Krieg zogen, ist für uns heute – zum Glück – unvorstellbar. Am Ende gab es in Europa mit 17 Millionen Toten nur Verlierer.

Herfried Münkler schildert in seinem im Dezember 2013 erschienenen Meisterwerk „Der große Krieg – Die Welt 1914-1918“, diese „Urkatastrophe“ des 20. Jahrhunderts, wie der Erste Weltkrieg das Ende der Imperien besiegelte, wie er Revolutionen auslöste, aber auch den Aufstieg der Nationalismen förderte. „Wenn wir den Ersten Weltkrieg nicht verstehen, wird uns das ganze 20. Jahrhundert ein Rätsel bleiben.“

Der Abend wird moderiert von Joachim F. Scheele, Präsident des Industrie-Clubs und Mitglied unseres Kreises.

Hier lesen Sie mehr über Professor Münkler.


Februar


19.02.2014 | 18.00 UHR

"1914 - Die Avantgarden im Kampf"
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn.

1914, also vor 100 Jahren, brach der Erste Weltkrieg aus. Er wird als die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet, dem in diesem Jahr große mediale Aufmerksamkeit – insbesondere in Frankreich – gewidmet werden wird. Wir werden das Thema gemeinsam mit dem Industrie-Club aufgreifen, und zwar am 10. März 2014 mit einem kenntnisreichen Referenten.

Unsere Einladung zu dem Besuch der Ausstellung „1914 – Die Avantgarden im Kampf“ rückt die im Ersten Weltkrieg kämpfenden Künstler und ihre vom Krieg geprägte Kunst in den Mittelpunkt. Treffender als diese Ausstellung auf der Website beschrieben wird, vermögen wir es nicht in Worte zu fassen. 


02.02.2014 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


01.02.2014 | 20.00 UHR

Heinersdorff Meisterkonzerte II, 4. Konzert
Tonhalle Düsseldorf, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf

Im Rahmen der Heinersdorff Meisterkonzerte II besuchen wir das 4. Konzert mit dem Berner Symphonieorchester (Leitung: Mario Venzago, Klavier: Lise de la Salle). Auf dem Programm stehen Werke von Maurice Ravel – Rapsodie espagnole, Camille Saint-Saens – Klavierkonzert Nr. 2 und Johannes Brahms – Symphonie Nr. F-Dur. 


Januar


28.01.2014 | 19.00 UHR

„1914-1918 Le récital de Verdun – deutsch-französische musikalische Begegnungen.“
Kammermusikasaal Palais Wittgenstein, Bilker Straße 7-9, 40213 Düsseldorf

Im Jahre 2014 jährt sich der 1. Weltkrieg zum 100. Male. Ein weit entfernter, sozusagen in den Geschichtsbüchern versunkener Krieg, ohne direkten Bezug zur Gegenwart? Ganz und gar nicht, ist doch der 2. Weltkrieg und die durch den Mauerfall enstandene neue Weltordnung ohne die Analyse der Kriegskatastrophe nicht nachzuvollziehen. Kern des Weltkrieges war der deutsch-französische Konflikt. Das zwischen den Erbfeinden von damals künstlerische Begegnungen stattfanden, die sich über die ungeheure Kriegsspannung hinwegsetzen konnten, zeigt der Récital de Verdun. Die Kombination aus Schauspiel und Vortrag nähert sich auf spielerische Art und Weise den großen Kompositionen der deutschen und französischen Komponisten aus der Zeit des 1. Weltkriegs. „Le récital de Verdun“ ist eine musikalische Erzählung, die einer freien Bearbeitung eines wahren historischen Berichts zugrunde liegt. Sie wird präsentiert vom deutsch-französischen Schauspieler David Grimaud und am Klavier vierhändig begleitet von Karol Beffa und Johan Farjot, die eigens zu diesem Anlass eine Musik improvisieren werden. Das Stück basiert zugleich auf dem Werk Récital de Verdun (Solist in Verdun) des französischen Autors Gilles Marie. Es beschreibt die Gedankenwelt eines Pianisten inmitten der barbarischen Grausamkeit des 1. Weltkriegs. Seine Gedanken umkreisen immer den Glanz längst vergangener Tage. Hierzu verleitet wird er durch ein Haus, das er in der Ferne sehen kann und das auf ihn eine magische Anziehungskraft ausübt.

Um Sie ganz in die Zeit des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert zurückzuversetzen, wird Karol Beffa, wie in musikalischen Salons dieser Zeit üblich, zu Themen improvisieren, die vom anwesenden Publikum vorgeschlagen werden.

Hier lesen Sie mehr...


25.01.2014 | 10.50 UHR

Henri Matisse: "Figur & Ornament"
Kunstmuseum Pablo Picasso, Picassoplatz 1, 48143 Münster

Die Ausstellung lockt uns - frankophile Kunstliebhaber - nach Münster.

Die Pressemitteilung des Kunstmuseum Pablo Picasso zu der lesen Sie hier.


14.01.2014 | 19.00 UHR

„Radio Elysée"
Bibliothek des Institut français, Bilker Str. 7-9, 40213 Düsseldorf

Gemeinsam mit dem Institut français und der Film- und Medienstiftung NRW laden wir zu der Hörspielsoirée des Liquid Penguin Ensembles und des Saarländischen Rundfunks ein.

Die Deutschen nehmen alles viel zu schwer – die Franzosen leben viel zu leicht. Es handeltsich dabei um Klischees und Stereotypen, die die deutsch französische Freundschaft eherbelasten. Schwerkraft, Gravitas, soll nach den Philosophen Deleuze und Guattari das Wesenvon Staaten sein. Wenn das stimmt, dann sollten Deutschland und Frankreich miteinanderins All fliegen und ein Gemeinwesen in der Schwerelosigkeit planen. So könnte das deutsch-französische Verhältnis entkrampft werden. Denn die Schwerelosigkeit des Weltraums lässtuns Altbekanntes ganz anders, neu erleben: Wie spielt man Fußball im Weltall, wie singtman dort Opern? Lassen Sie sich verführen und Ihre Phantasie anregen mit der vom Liquid Penguin Ensemble geplanten deutsch-französischen Live-Übertragung aus dem All.



Nach oben