2015

Dezember


10.12.2015 | 18.00 UHR

„Die Frankreichstrategie des Saarlands“, Referentin: Annegret Kramp-Karrenbauer, anschließend Weihnachtsfeier 2015
Rheinisch-Bergische Druckerei GmbH, Zülpicher Straße 10, 40549 Düsseldorf

Wir haben das große Glück, dass es uns mit tatkräftiger Unterstützung unseres Präsidiumsmitglieds und Gastgebers Dr. Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mediengruppe der Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH, gelungen ist Annegret Kramp-Karrenbauer zu einem Vortrag zu gewinnen.

Das Thema ist von der Staatskanzlei deshalb sehr allgemein formuliert worden, um der Ministerpräsidentin ein Maximum an Flexibilität zu geben, um auf die zurzeit unruhige, sich ständig verändernde politische Lage reagieren zu können. Sie wird aber aller Voraussicht nach zu Fragen der Integration sowie zu ihrem Projekt „Französisch als zweite Amts- und Kultursprache" vortragen.

Im Anschluss an den Vortrag wird es „weihnachtlich“. Dank der Unterstützung von Herrn Dr. Arnold werden wir in der festlich geschmückten Kantine der RP unser Weihnachtsessen genießen.


 

06.12.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


 

02.12.2015 | 20.00 UHR

Hélène Grimaud & Kammerorchester des Bayerischen Rundfunks
Tonhalle Düsseldorf, Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf 

Hier lesen Sie mehr über das Konzert. 


November


11.11.2015 | 19.30 UHR

„Immer der Nase nach …. die Welt der Düfte", Referent: Baron Andreas Freytag von Loringhoven, CEO Azur Fragrances
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Wir sind ständig von Düften umgeben: Parfüms, Deodorant, aber auch Spül- und Waschmittel, Raumsprays und weniger spürbare Duftträger in Hotels, Flugzeugen und in unseren eigenen vier Wänden: ein riesiger, offenbar grenzenloser Markt. 

So sieht es Baron von Loringhoven, der sich vor knapp 40 Jahren in der Nähe von Grasse niedergelassen hat und dort, umgeben von französischen Parfümeuren, ein äußerst erfolgreiches Unternehmen betreibt, das sich mit er ganzen Palette von Düften befasst, die weit über das klassische Feld der Kosmetikbranche hinausreicht. In den Gesprächen, die wir mit Baron von Loringhoven geführt haben, hat er uns seine Begeisterung für sein Metier spüren lassen. 

Wir empfehlen einen Artikel aus der Riviera Zeitung Côte d'Azur als Lektüre (lesen Sie auch am Schluss die tragische Familiengeschichte). Baron von Loringhoven wird Düfte, die er speziell für den Abend kreieren wird, für jeden, der kommt, mitbringen, und zwar getrennt nach Duftnoten für sie und für ihn.


 

01.11.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Oktober


29.10.2015 | 18.00 UHR

Wir waren alle Charlie – und nun? – Das Attentat von Paris und seine Folgen.“ Podiumsdiskussion
Villa Horion, Johannes-Rau-Platz, 40213 Düsseldorf

Seit dem schrecklichen Attentat von Paris im Januar dieses Jahres bewegt uns das Thema „Pressefreiheit und Dschihadismus“.

Dank der Initiative und der guten Verbindungen des Vizepräsidenten des Landtags NRW, Oliver Keymis, ist es jetzt gelungen, ein – so meinen wir – nicht nur hochkarätiges, sondern vor allem auch für das Thema repräsentativ besetztes Podium zu organisieren:

Lamya Kaddor | Lehrerin, Publizistin und Islamwissenschaftlerin
Pierre-Yves Le Borgn‘ | Abgeordneter der Assemblée nationale und Vorsitzender der deutsch-französischen Parlamentariergruppe in der französischen Nationalversammlung
Judith Perrignon | Autorin und Journalistin
Wilhelm Schlote | Karikaturist
Dr. Willi Steul | Intendant des Deutschlandradios
Moderation: Dr. Matthias Beermann | Rheinische Post, Ressortleiter Außenpolitik


 

04.10.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


September


27.09.2015 | 20.00 UHR

Im Rahmen des düsseldorf festival sind für unseren Kreis Karten für das Richard Galliano Quartet: Akkordeon-Zauberei mit Weggefährten reserviert. 

Theaterzelt Burgplatz, 40213 Düsseldorf 

Hier lesen Sie mehr über die Veranstaltung.


 

17.-20.09.2015

60. Jahres-Kongress der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa: "Ohne Sprache kein Gespräch - Aktionsfelder für deutsch-französische Gesellschaften und Partnerschaftsvereine."

Zum 60. Jahreskongress der Vereinigung Deutsch-Französischer Gesellschaften für Europa (VDFG/FAFA) laden wir Sie herzlich in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf ein. Dabei werden wir auch das 65-jährige Bestehen des Deutsch-Französischen Kreises Düsseldorf feiern.

Mit diesem Kongress wollen wir ein Zeichen setzen gegen die aktuell sich verstärkenden europakritischen Trends. So wollen wir dazu beitragen, die deutsch-französischen Beziehungen lebendig zu halten und weiter auszubauen. Im Vordergrund werden Überlegungen stehen, wie sich die Bemühungen um das Erlernen der Partnersprache intensivieren lassen, denn dies ist dringend notwendig. Aber auch über weitere wichtige Themen werden wir uns austauschen. Und wir werden – wie immer bei unseren Kongressen – fröhlich miteinander feiern.

Schwerpunkt unseres Engagements in der deutsch-französischen Verständigung waren stets die Sprachenpolitik und die Sprachverbreitung, weil Sprache die wesentliche Grundlage für gegenseitige Annäherung und Freundschaft bildet. Dabei darf die geografische Nähe unserer Länder nicht darüber hinwegtäuschen, dass es um mehr geht als sprachliche Brücken. Denn zur gelingenden Kommunikation gehört unbedingt auch, sich mit den jeweiligen kulturellen Eigenheiten ebenso wie mit den Differenzen konstruktiv auseinanderzusetzen.

Düsseldorf ist schon deshalb als Austragungsort für unseren Kongress prädestiniert, weil es die Geburtsstadt Heinrich Heines ist – oft bezeichnet als „le plus français des allemands“, also des französischsten aller Deutschen. Natürlich hat auch das moderne Düsseldorf etliches zu bieten. Die Rheinmetropole ist ein wichtiges Zentrum von Politik, Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft – und nicht zuletzt von Kultur und Kunst. Lassen Sie sich inspirieren von der rheinischen Lebensart.

Die Deutsch-Französischen Gesellschaften sind die lebendige Plattform für ein bürgerschaftliches Engagement „dans l’amitié franco-allemande“. Im frankophilen und weltoffenen Düsseldorf werden Sie erleben, wie gewinnbringend und wie unersetzlich diese Arbeit ist, die Sie vor Ort leisten. Wir freuen uns auf Ihre Präsenz und Ihr Mitwirken.

Pressemitteilung lesen Sie hier; Bilder sehen Sie hier.

Hier gelangen Sie zur Internetseite des VDFG.


 

10.09.2015 | 20.00 UHR

Im Rahmen des düsseldorf festival sind für unseren Kreis Karten für die Deutschlandpremiere: "Cuisine & Confessions - Les 7 Doigts de la Main, Life happens in the kitchen" reserviert.

Theaterzelt Burgplatz, 40213 Düsseldorf 

Hier lesen Sie mehr über die Veranstaltung.


 

06.09.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf

 


August


Juli


10.07.2015

15. Düsseldorfer Frankreichfest vom 10. bis 12. Juli 2015
Burgplatz und Innenhof des Rathauses Düsseldorf

Pressemitteilung zum "Prix AbiBac" lesen Sie hier; Bilder sehen Sie hier.

www.duesseldorfer-frankreich-fest.de


 

09.07.2015 | 19.30 UHR

„Apprendre le francais in einer anglo-amerikanisch dominierten  Sprachwelt. L’art pour l’art oder Verbesserung beruflicher Chancen, Referentin: Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle, Präsidentin der Deutsch-Französischen Hochschule, Saarbrücken

Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH), französische Bezeichnung Université franco-allemande (UFA), wurde beim Deutsch-Französischen Gipfel in Weimar im September 1997 aus der Taufe gehoben und 1999 offiziell gegründet. Die DFH fördert insbesondere binationale Studiengänge mit Doppeldiplomabschluss. Vor dem Hintergrund der so kontrovers geführten Debatte über das Erlernen von Fremdsprachen in Frankreich kommt einer Universität wie der DFH eine ganz besondere Rolle zu. Geht in Deutschland das Erlernen der französischen Sprache und in Frankreich das Erlernen der deutschen Sprache zurück, dann wird damit die Basis der DFH und einer gemeinsamen Ausbildung von Deutschen und Franzosen geschwächt. Das ist insbesondere bedauerlich für alle Frankophilen und -phonen, ändert aber nichts an der an der Realität ausgerichteten Problemfrage, die wir thematisieren wollen.

Wer wäre berufener, über dieses Thema zu sprechen, als die Präsidentin der Deutsch-Französischen Hochschule? 

Hier lesen Sie mehr über die Referentin. 


09.07.2015 | 17.30 UHR

61. Ordentliche Mitgliederversammlung
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf


05.07.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Juni


10.06.2015 | 19.30 UHR

Düsseldorfer Literaturtage: Lesung (in französischer Sprache) mit musikalischer Begleitung - „Das Lied vom Tod – Utopie der Trauerbewältigung in Marcel Prousts ‚Suche nach der Verlorenen Zeit’“ Raphaël Enthoven: Lesung der „Anfälligkeiten des Herzens“, Karol Beffa: Klavier und Improvisation
Kammermusiksaal, Palais Wittgenstein, Bilker Straße 9, 40213 Düsseldorf

Inmitten von „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ befinden sich „Die Anfälligkeiten des Herzens“. Als dem Erzähler bewusst wird (gleichwohl er es bereits weiß), dass seine Großmutter tot ist, dass er sie niemals wiedersehen wird, dass sie nie wieder auf die drei Klopfzeichen auf seine Zimmerwand reagieren wird, mit denen er sie zur Hilfe rief, geht er im wörtlichen Sinne durch die Hölle und wird von Verlassenheitsgefühlen überwältigt. Ist es utopisch zu glauben, dass das Leben sich nur in der Literatur bessert?

Die wenigen wunderbaren Seiten, zugleich urkomisch und voll Verzweiflung, in denen er sich mit dem „merkwürdigen Widerspruch von Überleben und Nichts“ befasst, sind die Skizze, d.h. die Essenz seines zukünftigen großen Leids. Nichts ist schöner als die Trauer vor dem Wort, als der Tod sich zu erkennen gibt und dem kommenden Schriftsteller Lust darauf macht, den Lauf des Lebens durch die Literatur zu verändern.

Die außergewöhnliche Begegnung zweier großer Künstler - eines Philosophen und eines Musikers - führt uns auf eine wunderbare, fesselnde und humorvolle Reise mitten ins Herz des Werkes von Proust. Raphaël Enthoven und Karol Beffa nehmen uns mit auf ihre Suche nach der verlorenen Zeit.


 

07.06.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


 

05.06.2015

Mitgliederreise nach Giverny und Paris
5. bis 8. Juni 2015

In Giverny werden wir zur schönsten Jahreszeit Monets Garten und Haus besichtigen. In Paris stehen das Palais Beauharnais, die Fondation Louis Vuitton, das Picasso-Museum, das Musée Carnavalet und die Kirchen Saint-Sulpice und Sainte-Chapelle auf dem Programm. Wir werden das Marais-Viertel erkunden, durch die neue, von Jean Nouvel erbaute Philharmonie de Paris geführt und dort Don Giovanni konzertant unter der Leitung von René Jacobs hören. „Krönender Abschluss“ ist die Croisière Déjeuner auf dem Canal Martin.

Wie immer haben wir unterschiedliche Lokale ausgesucht und freuen uns auf die gemeinsamen, convivialen Stunden.

 


Mai


31.05.2015 | 18.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2015 sind für unseren Kreis Karten für "Bella Figura" von Yasmin Reza reserviert. 
Großes Haus des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über die Aufführung.


30.05.2015 | 21.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2015 sind für unseren Kreis Karten für "Gainsburg, großer Dichter" - Les Visiteurs du Soir in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln reserviert. 
Großes Haus des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über die Aufführung.


24.05.2015 | 18.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2015 sind für unseren Kreis Karten für "Antigone" von Sopholkes in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln reserviert. 
Großes Haus des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über die Aufführung.


10.05.2015 | 18.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2015 sind für unseren Kreis Karten für "Die Wiedervereinigung der beiden Koreas" von Joël Pommerat reserviert. 
Kleines Theater des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über die Aufführung.


05.05.2015 | 20.00 UHR

"Düsseldorf, von der ,deutsch-französischen Erbfeindschaft‘ zur ,amitié franco-allemande‘“ Referent: Thomas Geisel
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

Im Juni 2014 wurde Thomas Geisel zum Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf gewählt. Er hat uns im Januar zu einem Gespräch in Vorbereitung seines Besuchs der zukünftigen Partnerstadt Toulouse in das Rathaus eingeladen. Dort haben wir einen dem Menschen zugewandten, interessierten und frankophilen OB erlebt, der bei uns den Wunsch geweckt hat, 
ihn zu einem Abend mit unserem Kreis einzuladen. Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Unser Referent wird einen weiten Bogen spannen von der wechselhaften deutsch-französischen Geschichte unserer Stadt bis hin zu der über viele Jahre unentschieden gebliebenen Städtepartnerschaft mit Toulouse. 

Wir freuen uns auf einen erlebnisreichen Abend mit unserem neuen Oberbürgermeister, der Interesse an und Zuneigung zu Frankreich und - wir dürfen hinzufügen - zu unserem Kreis hat. Ein gutes Verhältnis unseres Kreises zu unserer Stadt, das in der Vergangenheit eher von Passivität geprägt war, ist für uns von großer Bedeutung. Deshalb sollten wir uns so zahlreich wie möglich versammeln, um unserem OB unser großes Interesse zu bekunden.

Hier lesen Sie mehr über den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Thomas Geisel.


03.05.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


April


22.04.2015 | 19.00 UHR

„Karl Lagerfeld – Modemethode"
Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn

In dem Text zur Ausstellung heißt es: „Karl Lagerfeld zählt zu den weltweit renommiertesten Modedesignern und gilt als Ikone des Zeitgeists. Mit der Ausstellung Karl Lagerfeld. Modemethode beleuchtet die Bundeskunsthalle erstmals und umfassend mit mehr als 120 Looks den Modekosmos des Ausnahmedesigners und erzählt auf diese Weise ein Kapitel der Modegeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts.

Karl Lagerfeld prägt die Modewelt bereits seit über 60 Jahren und ist dabei so aktuell wie kein Zweiter. Seine Entwürfe sind profiliert und eigen, atmen aber gleichsam den Geist der Zeit und lassen – je nach Modehaus und Kollektion – einen klaren Stil erkennen.“ so Rein Wolfs, Kurator der Ausstellung und Intendant der Bundeskunsthalle. Wir haben an dem Abend das große Glück, von Rein Wolfs, der am 9. März unser Gast im Industrie-Club war und u.a. über diese Ausstellung referiert hat, sowie der Ausstellungsleiterin Angelica Francke geführt zu werden.

Hier lesen Sie mehr über die Ausstellung.


12.04.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


März


29.03.2015 | 15.00 UHR

Für die Oper „Werther“ von Jules Massenet in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln sind für unseren Kreis Karten reserviert.
Düsseldorfer Opernhaus, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf

Hier lesen Sie mehr über das Opernstück.


09.03.2015 | 19.30 UHR

"Impressionismus und Mode – Frankreich in der Bundeskunsthalle"
Über die kulturelle Vielfalt der Bundeskunsthalle, Referent:
Rein Wolfs   
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, kurz Bundeskunsthalle ist ein einzigartiger Ort der Kunst, Kultur und Wissenschaft. Seit 2013 leitet der niederländische Kunsthistoriker Rein Wolfs die Bundeskunsthalle als Intendant, nachdem er zuvor international als Kurator und Museumsdirektor tätig war. Rein Wolfs spricht über seine Arbeit als Intendant der Bundeskunsthalle und gibt eine exklusive Vorschau auf die bevorstehenden Ausstellungen.

Die Bundeskunsthalle zeigt in diesem Jahr mit Karl Lagerfeld. Modemethode und Japans Liebe zum Impressionismus zwei Ausstellungen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch eine Gemeinsamkeit besitzen: Frankreich. Im 19. Jahrhundert war Paris die Hauptstadt der Kunst. Maler, Bildhauer und Architekten, aber auch Literaten und Intellektuelle aus aller Welt strömten in die Stadt und ließen sie zum energetischen Zentrum der Moderne werden. Heute sieht man den Zentralismus abgelöst durch eine globalisierte Kunstwelt, die ihre eigenen Gesetze formuliert.

Nach wie vor geht aber eine gewaltige Strahlkraft von Frankreich aus. Paris ist das Zentrum der Mode, heute wie damals. Karl Lagerfeld ist bereits seit 60 Jahren in Paris tätig und seit 1983 der künstlerische Direktor und  Chefdesigner von Chanel. In der Bundeskunsthalle wird nun erstmals der Modekosmos des Ausnahmedesigners in einer Ausstellung beleuchtet und auf diese Weise ein Kapitel Modegeschichte erzählt. Ebenso einmalig gestaltet sich die zweite Ausstellung, die ab dem 9. Oktober 2015 in der Bundeskunsthalle zu sehen sein wird. Erstmalig in Europa werden Werke des französischen Impressionismus aus japanischen Sammlungen präsentiert, darunter bisher kaum öffentlich ausgestellte Gemälde von Künstlern wie Monet, Renoir, Gauguin, Pissarro und Cézanne. 
 


01.03.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Februar


19.02.2015 | 19.30 UHR

"Kooperation oder Konkurrenz? Kultur und Wissenschaft im deutsch-französischen Wechselspiel" Referent: Prof. Dr. Michael Werner
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

Die Selbst- und Fremdwahrnehmung der Nationen ist ständigen Veränderungen unterworfen. Galt Deutschland den Franzosen im frühen 19. Jahrhundert noch als reine Kulturnation, als Land der Denker, Dichter und Musiker, das in wissenschaftlicher und technischer Hinsicht nicht mit Frankreich konkurrieren konnte, so änderte sich dieses Bild mit der Niederlage von 1870/71.

Plötzlich zeigte sich, das Deutschland auf wissenschaftlichem und technologischem Gebiet die Franzosen eingeholt, ja überholt hatte. Während des 20. Jahrhunderts änderten sich die Bilder, die die beiden Nationen von sich selbst und dem anderen hatten, im Wechsel der Kriegs- und Nachkriegszeiten; heute spielen transnationale Elemente eine zunehmende Rolle.

Wie kein anderer ist Prof. Michael Werner berufen, seine Zuhörer durch diesen schwierigen geschichtlichen Parcours zu führen. Er beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Theorie und Praxis des kulturellen und wissenschaftlichen Transfers zwischen Deutschland und Frankreich, und zwar sowohl aus historischer als auch aus aktueller Perspektive.

Hier lesen Sie mehr über den Referenten.


02.02.2015 | 18.00 UHR

Verleihung des "DFK Romanistik Preis 2015" im Rahmen der Examensfeier der Philosophischen Fakultät
Heinrich-Heine-Universität, Universitätsstraße 1, Hörsaal 3 A (Konrad-Henkel-Hörsaal, Geb. 23.01), 40225 Düsseldorf

Der Deutsch-Französische Kreis Düsseldorf e. V. verleiht, für die beste Abschlussarbeit im Jahr 2014 aus dem Bereich der französischsprachigen Romania an Frau Antonia Polduwe, den 1. DFK Romanistik Preis.

Hier lesen Sie mehr über die Veranstaltung.


01.02.2015 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


 

01.02.2015 | 17.00 UHR

Konzert mit dem Streichquartett Quatuor Ebène
Robert-Schumann-Saal, Ehrenhof 4-5 im Museum Kunstpalast, 40476 Düsseldorf

Im Rahmen der Konzertreihe erstKlassik! haben wir für unseren Kreis Karten für das Konzert reservieren lassen.

Hier lesen Sie mehr über das Quartett.


Januar


28.01.2015 | 19.30 UHR

„Marthe & Mathilde"
Eine fast französische, nicht ganz deutsche Familiengeschichte von und mit Pascale Hugues, Journalistin und Schriftstellerin

Institut français, Bilker Strasse 7-9, 40213 Düsseldorf

Gemeinsam mit dem Institut français, der Heinrich-Heine-Gesellschaft und dem Heinrich-Heine Institut und laden wir zu einem Vortrag mit Lesung ein.

Die in Straßburg geborene Autorin, Pascale Hugues, schildert in „Marthe & Mathilde“ die Freundschaft ihrer Großmütter, beide 1902 geboren und beide 2001 gestorben. Mathildes deutscher Vater siedelt 1906 nach Colmar über, dort lernt Mathilde die Elsässerin Marthe kennen. Sie werden unzertrennliche Freundinnen. In den 20er Jahren heiratet jede von ihnen einen Franzosen. Aus Marthes Ehe geht ein Sohn und aus Mathildes eine Tochter hervor, die später heiraten. Sie sind die Eltern der Autorin Pascale Hugues.

Fast ein ganzes Jahrhundert verbringen die Freundinnen im elsässischen Colmar, müssen die abwechselnde Besetzung der Region durch Deutsche und Franzosen ertragen. Ein sehr anrührendes, sehr persönliches Buch, das Familiengeschichte mit der deutsch-französischen und damit europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts verknüpft.

Hier lesen Sie mehr über Pascale Hugues.


15.01.2015 | 18.00 UHR

Besuch der Ausstellung "Die Kathedrale, Romantik - Impressionisums - Moderne"
Wallraf-Richartz-Museum & Foundation Corboud, Obenmarspforten 40 (Am Kölner Rathaus), 50667 Köln

Hier lesen Sie mehr über die Ausstellung.

Hier lesen Sie die Sonderausgabe des Kölner Stadtanzeigers (20.10.14)




To top