2016

Dezember


13.12.2016 | 19.00 Uhr

Weihnachtsfeier mit Claire Doutriaux, Leiterin der Sendung Karambolage/ARTE
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

In diesem Jahr kommt Claire Doutriaux zu uns, um uns einmal „ganz anders“ auf Weihnachten einzustimmen. Freuen Sie sich auf französische Weihnachten vs Noël allemand.

Claire Doutriaux, die sowohl in Frankreich als auch in Deutschland studiert und viele Jahre in Hamburg gelebt hat, konzipierte 2004 für ARTE die Sendung Karambolage, die sie seither leitet und moderiert. Wöchentlich werden dort deutsch-französische Eigenheiten und Kuriositäten auf künstlerische, humorvolle und experimentelle Art und Weise vorgestellt und erklärt. Für die „Idee, Gestaltung und Realisation“ dieser Sendung erhielt Claire Doutriaux 2006 den Grimme-Preis.


 

04.12.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Cette fois-ci , une petite surprise vous attend pendant la soirée !
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


November


09.11.2016 | 19.00 Uhr

Boualem Sansal: "2084. La fin du monde" - Begegnung in deutscher und französischer Sprache 
Gerhart-Hauptmann-Haus, Bismarckstr. 90, 40210 Düsseldorf 

Am 26. März 2012 war der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels Boualem Sansal schon einmal unser Gast. Viele von uns werden sich an den bewegenden, unvergesslichen Abend mit ihm erinnern.

Nun freuen wir uns, dass er auf seiner diesjährigen Lesereise in Düsseldorf wieder Station macht und aus seinem neuesten Roman „2084. DAS ENDE DER WELT“ liest.  

Gemeinsam mit dem Institut français und dem Literaturbüro NRW laden wir Sie zu der Lesung in das Gerhart-Hauptmann-Haus ein und freuen uns auf eine große Teilnahme! 


 

07.11.2016 | 19.30 Uhr

„Goodbye Europe?“, Referentin: Sylvie Goulard
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Der Titel suggeriert, als ob wir uns von Europa verabschieden können. Der Schein trügt. Unsere Referentin, liberale Europaabgeordnete und Verfasserin mehrerer Bücher (so u.a. ihr jüngstes Buch unter dem gleichnamigen Titel ihres Referats), ist eine engagierte Verfechterin Europas und seit Beginn ihrer beruflichen Laufbahn ganz speziell mit der deutsch-französischen Partnerschaft befasst.

Sie spart nicht mit Kritik an dem derzeitigen Zustand der EU: Brexit, Gefahr des Rückfalls in natio-nalstaatliches Denken und Handeln, mangelnde Solidarität in der EU, insbesondere in der Flüchtlingsfrage (Alleingänge einiger osteuropäischer Staaten), Führungs-schwäche maßgeblicher Politiker, allen voran Frankreich und Deutschland.

Freuen Sie sich auf den Abend mit Sylvie Goulard, um deren Kommen wir uns lange und intensiv bemüht haben. Am 25. Mai 2016 ist ihr neuestes Buch „Goodbye Europe“ erschienen.


 

05.11.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Oktober


20.10.2016 | 19.30 Uhr

"On ne voit bien qu'avec le cœur. Sieben neue Übersetzungen - sieben neue Blicke auf den Kleinen Prinzen von Antoine de Saint-Exupéry. Eine Analyse.", Referentin: Dr. Vera Gerling, Privatdozentin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Haus der Universität, Schadowplatz 14, Raum 4, 40212 Düsseldorf

Kaum ein Buch hat sich weltweit so als Longseller bewährt wie Le Petit Prince von Antoine de Saint-Exupéry, das bereits in 270 Sprachen und Dialekte übersetzt wurde. Nachdem Ende 2014 die Veröffentlichungs- und Übersetzungsrechte gemeinfrei geworden waren, erschienen im folgenden Jahr allein in Buchform sieben deutsche Neuübersetzungen.

Die vergleichende Analyse zeigt auf, wie vielfältig die Lesarten dieses Buches sind: Kinderbuch, Märchen, Abenteuergeschichte, Bildungsroman... Nicht nur ist jede Übersetzung individuell, sie muss zudem auch im Kontext des jeweiligen Verlagsprogramms betrachtet werden: Im Loewe Verlag präsentiert sich das Werk, übersetzt von der Kinderbuchautorin Susan Niessen, ganz anders als in der Fassung eines Hans Magnus Enzensberger, der dem Buch das Kindliche nehmen möchte. Und für den Verlag Suhrkamp/Insel hat nicht nur Peter Sloterdijk den Text, sondern auch der Comiczeichner Nicolas Mahler die Illustrationen übersetzt! Wir freuen uns sehr, dass unser „Neumitglied“ Dr. Vera Elisabeth Gerling, die alle Übersetzungen analysiert und miteinander verglichen hat, uns den Kleinen Prinzen nach 70 Jahren neu entdecken lässt.


 

16.10.2016 | 16.00 UHR

Sonntagsorgel in St. Andreas Düsseldorf: Konzert zum 800-jährigen Jubiläum des Dominikanerordens
Andreaskirche, Andreasstraße 27, 40213 Düsseldorf

Orgel: Jean-Baptiste Dupont, Toulouse, spielt Werke von J.S. Bach und M. Reger

Termine der Sonntagsorgel lesen Sie hier.


 

02.10.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


September


30.09.-03.10.2016

Mitgliederreise ins Burgund 
30. September bis zum 3. Oktober 2016 

Unsere diesjährige Mitgliederreise führt uns in das Burgund. Wir werden in Dijon wohnen und dort einen ganzen Tag mit Stadtführung und Museumsbesuchen verbringen.

Auf dem weiteren Programm stehen Beaune, Vezelay, Cluny, Tournus, das Abbaye de Fontenay (Weltkulturerbe) und das Abbaye de Citeaux, einige Schlösser, eine Weinprobe und gute Restaurants zum Erholen und Auftanken zwischendurch.


 

27.09.2016 | 20.00 UHR

Im Rahmen des düsseldorf festival sind für unseren Kreis Karten für die für die Aufführung von PIXEL – COMPAGNIE KÄFIG, Tanz im digitalen Feuerwerk reserviert.
Theaterzelt Burgplatz, 40213 Düsseldorf 

Hier lesen Sie mehr über die Veranstaltung.


18.09.2016 | 20.00 UHR

Im Rahmen des düsseldorf festival sind für unseren Kreis Karten für die für die für die Deutschlandpremiere von MASS B – BÉATRICE MASSIN & FÊTES GALANTES, Architektur der Körper zu Bachs H-Moll-Messe reserviert.
Theaterzelt Burgplatz, 40213 Düsseldorf 

Hier lesen Sie mehr über die Veranstaltung.


14.09.2016 | 19.30 Uhr

„Frankreich im Notstand", Referentin: Michaela Wiegel
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Gemeinsam mit dem Club des Affaires laden wir Sie zu dem Vortrag mit der Referentin Michaela Wiegel (Korrespondentin der Frankfurter Allgemeine Zeitung, Paris) ein. 

Es geht nicht nur um den wegen der erschütternden Ereignisse in Nizza und Rouen verlängerten „état d’urgence“. Es geht um Notstände in der französischen Gesellschaft, ausgelöst durch den Islamismus, der in Frankreich – historisch bedingt (fehlgeschlagene Integration der immigrierten Nordafrikaner nach dem Algerien Krieg) – tiefere Wurzeln hat als bei uns und damit auch noch schwerer erfolgreich zu bekämpfen ist. Notstand scheint auch in der sozialen Auseinandersetzung zu herrschen, nachdem die Arbeitsmarktreform der Regierung so heftig von der extremen, aber nach wie vor mächtigen CGT auf der Straße bekämpft wird. Für den 15. September 2016, also einen Tag nach unserer Veranstaltung mit der Referentin, hat die CGT erneut zu landesweiten Demonstrationen aufgerufen. In diese von Unruhe und Unsicherheit geprägte Phase fällt der Vorwahlkampf um die französische Präsidentschaft. Die Kandidaten positionieren sich. Der Front National mit Marine le Pen als Kandidatin wird – begünstigt durch den Brexit – mitzureden haben.

Wer wäre unter diesen Umständen berufener über das Thema „Notstand in Frankreich“ zu sprechen als die Frankreich-Korrespondentin der FAZ, Michaela Wiegel. Sie war im Jahre 2011 schon einmal unser Gast. 


 

04.09.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


August


Juli


08.07.2016

16. Düsseldorfer Frankreichfest vom 8. bis 10. Juli 2016
Burgplatz und Innenhof des Rathauses Düsseldorf

www.duesseldorfer-frankreich-fest.de


 

03.07.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Juni


20.06.2016 | 19.30 UHR

„Frankreich im Wandel: Reformen in Frankreich und Perspektiven der Deutsch-Französischen Wirtschaftspartnerschaft“, Referent: S.E. Philippe Etienne, Botschafter der französischen Republik in Berlin
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf

Wir freuen uns sehr, dass entsprechend einer guten Tradition der derzeitige französische Botschafter Philippe Etienne wie alle seine Vorgänger unser Gast ist. Der Titel klingt so, als sei die Welt in Frankreich in Ordnung, was sie in Anbetracht der massiven Streikbewegung nicht ist. So titelte die Rheinische Post kürzlich „Frankreich zerlegt sich selbst". Ist der Titel eine journalistische Übertreibung, spiegelt er die Realität wider oder befindet sich Frankreich im Wandel durch Reformen, wie es das Thema vermuten lässt? 

Bei dem Vortrag wird es u.a. um die umstrittene Arbeitsmarktreform gehen. Zur deutsch-französischen Wirtschaftspartnerschaft wird der Botschafter aller Voraussicht nach auf neuere Projekte eingehen, die sehr spannend klingen.

So, wie wir den Botschafter kennengelernt und erlebt haben, überzeugt er aufgrund seiner Sachkompetenz und seines liebenswerten und ansteckenden Charmes. 


20.06.2016 | 17.30 UHR

62. Ordentliche Mitgliederversammlung
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40213 Düsseldorf


10.06.2016 | 20.00 UHR

„Le Marchand de Venise“ (Deutschlandpremiere) anlässlich des Shakespeare Festivals 2016 im Globe Neuss
Globe Neuss, Stresemannallee, 40460 Neuss

Hier lesen Sie mehr über das Theaterstück.


04.06.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


 

02.06.2016 | 19.30 UHR

» Je suis ravie » - L’attentat contre Charlie Hebdo et son après dans le discours politique des médias de droite 
Christina Grieb, Masterabsolventin der HHU Düsseldorf und DFK Romanistikpreisträgerin 2016

Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

Christina Grieb hat sich in ihrer herausragenden Masterarbeit zunächst tiefgreifend mit der Frage befasst, was "fremd" bedeutet, was das Fremde in uns ist und was wir als fremd gegenüber unseren Mitmenschen empfinden. Sie zieht dann einen weiten Bogen und analysiert die Instrumentalisierung des Fremden, so wie wir es subjektiv empfinden, durch die rechtsradikale Presse nach den Attentaten auf "Charlie Hebdo" im Januar vergangenen Jahres. Die gut 120 Seiten umfassende Arbeit, die von Professor Leinen in seinem Gutachten mit "sehr gut" bewertet wurde, ist von ihr als deutscher Muttersprachlerin in französischer Sprache verfasst worden.

Wir wollen uns als Preisverleiher nicht auf ein – wenn auch in Anbetracht der Preis-höhe bescheidenes – Mäzenatentum beschränken, sondern mit unserer Preisträgerin über ihre Arbeit sprechen, nachdem sie über sie referiert hat. Moderator wird Professor Leinen sein.


Mai


30.05.2016 | 20.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2016 sind für unseren Kreis Karten für die 
"Unterwerfung“, nach dem Roman von Michel Houellebecq, reserviert.
Großes Haus des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über das Programm der Festspiele.


16.05.2016 | 20.00 UHR

Im Rahmen der Ruhrfestspiele 2016 sind für unseren Kreis Karten für „Romeo und Julia“ mit dem Malandin Ballet Biarritz – Choreographie Thierry Malandain reserviert.
Großes Haus des Ruhrfestspielhauses, Otto-Burrmeister-Allee 1, 45657 Recklinghausen

Hier lesen Sie mehr über das Programm der Festspiele.


11.05.2016 | 18.30 UHR

„Manufacture des lumières - Die Manufaktur der Aufklärung“, Referent: Guilhem Scherf
Hetjens-Deutsches Keramikmuseum, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf 

Guilhem Scherf, seit 1985 Leitender Kustos der Skulpturen-Abteilung des Musée du Louvre, ist Spezialist für Skulpturen des 18. Jahrhunderts. Er war Kurator zahlreicher internationaler Ausstellungen und hat einen Großteil der jeweiligen Kataloge verfasst. Scherf ist überdies Autor des Bestandskatalogs der Skulpturen von Houdon im Musée.


 

01.05.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


April


20.04.2016 | 19.30 Uhr

„Die Bedeutung der digitalen Transformation für Handel und Touristik“, Referent: Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group 
Industrie-Club, Elberfelder Straße 6, 40213 Düsseldorf

„Es ist das Hype-Thema in der Wirtschaft schlechthin, aber in der Praxis kommt die Umsetzung nicht oder nur schleppend voran". So heißt es zum Thema „Digitalisierung in der Wirtschaft" in der FAZ vom 9. März 2016 unter Bezugnahme auf eine Untersuchung des Beratungsunternehmens McKinsey. 

Ob das im gleichen Maße auch für den Handel und die Touristik sowie insbesondere für Rewe gilt, wird uns Alain Caparros am 20. April 2016 verraten. Lang ist es her, aber er hat schon einmal vor unserem Kreis gesprochen, nämlich im März 2008 zu dem Thema „Management auf beiden Seiten des Rheins - als Franzose an der Spitze der REWE Group". Zwar hat Alain Caparros im September 2015 die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen und meinte kurz danach, dass er gerade in der Flüchtlingskrise stolz auf „sein" Land sei, von seinem Temperament und Charme bleibt er aber - jedenfalls für uns - Franzose.

Freuen Sie sich auf einen anregenden Abend zu einem Thema, das die Älteren unter uns leicht verdrängen, das aber für Erfolg oder Misserfolg unserer Wirtschaft und damit - jedenfalls mittelbar - auch für unser zukünftiges Leben mitentscheidend ist.


03.04.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


März


16.03.2016 | 19.00 UHR

Besichtigung der Ausstellung des französischen Photographen Lucien Clerquen in der Galerie Beck & Eggeling 
Räume der Gallerie, Bilker Straße 6, 40213 Düsseldorf

Die Galerie Beck & Eggeling zeigt zurzeit eine Ausstellung des französischen Photographen Lucien Clergue.

In Frankreich genießt er bereits großes Ansehen; soeben ging eine Retrospektive seiner Arbeit im Grand Palais in Paris zu Ende. Gezeigt wird hier speziell die Serie der "Gitans", der "Zigeuner", die sich einmal im Jahr im Süden der Camargue versammeln. Ebenso ist eine Auswahl seiner "Akte" und Porträts seines Freundes und Mentors Pablo Picasso zu sehen. 

Frau Dr. Antonia Lehmann-Tolkmitt wird eine kurze Einführung geben.


06.03.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


Februar


25.02.2016 | 19.45 UHR

„Die alte Dame in Marrakesh"
Lesung in französischer und deutscher Sprache mit dem Autor: Fouad Laroui, Moderation und Übersetzung: Stefan Barmann
Institut français, Bilker Strasse 7-9, 40213 Düsseldorf

Die alte Dame ist der Geist aus der französischen Kolonialzeit in Marokko, mit der das moderne Frankreich auf skurrile Weise in dem Roman konfrontiert wird.

„Fouad Laroui inszeniert in seinem Roman einen Zusammenprall der Kulturen der besonderen Art: Witzig und zugleich sehr anrührend verbindet das Buch zeitgenössisches Sittenporträt und Historienroman. All dies vor dem Hintergrund der marokkanischen Unabhängigkeitsgeschichte im 20. Jahrhundert.

Er balanciert souverän zwischen beiden Kulturen, hält den Europäern mit einem Augenzwinkern den Spiegel vor und spielt virtuos mit dem Marrakesch-Klischee, der geheimnisvollen, magischen Stadt. Das wird großartig erzählt, mit Bruchstu?cken des Arabischen und Berberischen. Ein großartiger, ebenso spannender wie unterhaltsamer Roman u?ber Versöhnung und Verantwortung.

In Form und Inhalt bereichert Fouad Larouis Roman das Programm des Merlin-Verlags in ähnlicher Weise wie die Romane von Boualem Sansal!“


Hier lesen Sie mehr über Fouad Laroui.


14.02.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


 

09.02.2016 | 19.30 UHR

"Warum brauchen wir das Französische noch? – eine Bestandsaufnahme.“, Podiumsdiskussion mit den Referenten:
Prof. Dr. Elmar Schafroth,
Lehrstuhl für Romanische Philologie, Institut für Romanistik Heinrich-Heine-Universität
Prof. Dr. Frank Leinen, Lehrstuhl für Romanische Philologie, Institut für Romanistik Heinrich-Heine-Universität
Emmanuel Suard, Botschaftsrat für Kultur, Bildung und Hochschulwesen, Leiter des Institut français Deutschland
Moderation: Prof. Dr. Bernd Kortländer
Haus der Universität, Schadowplatz 14, 40212 Düsseldorf

In der Palette der Themen, die wir von unserem Kreis in der Vergangenheit behandelt haben, fehlt noch ein wichtiger Baustein: das Institut für Romanistik an der Heinrich-Heine-Universität. Qualitativ steht es an der Spitze jener Institutionen, die sich der Lehre und Pflege der französischen Sprache und Kultur in Düsseldorf widmen. Französisch als bedeutender Teil der Romanistik hat an der Heinrich-Heine-Universität eine wechselvolle Geschichte. Die beiden Lehrstuhlinhaber werden hierüber und über die Voraussetzungen und Perspektiven ihrer Arbeit berichten. Dazu gehören ganz aktuell auch Pläne für einen binationalen Bachelor in Romanistik und Germanistik, der sowohl in Frankreich als auch in Deutschland anerkannt wird.

Im Präsidium unseres Kreises haben wir darüber diskutiert, ob wir diesen Studiengang, der in Zusammenarbeit mit der Universität in Düsseldorfs (möglicher) Partnerstadt Toulouse erarbeitet wird, durch die finanzielle Beteiligung an einem Stipendium unterstützen sollen. Wir wollen diese Diskussion mit Ihnen am 9. Februar 2016 fortführen.

Um das Bild der Pflege der französischen Sprache in Deutschland abzurunden, haben wir den Kulturattaché an der Französischen Botschaft, Emmanuel Suard, eingeladen. Zu seinem Verantwortungsbereich zählen sämtliche Instituts français in Deutschland. Mit dem Haus der Universität, in dem wir uns zum ersten Mal treffen, wird uns für unsere Veranstaltung ein passender Rahmen geboten. Der Universität und ihrem Freundeskreis sei hiermit gedankt.


Januar


21.01.2016 | 19.30 UHR

"Mit Heine durch Paris“, Literarische Spaziergänge
Referent und Autor: Prof. Dr. Bernd Kortländer
Industrie-Club, Elberfelder Str. 6, 40223 Düsseldorf

Prof. Dr. Bernd Kortländer, ehemaliger stellvertr. Direktor des Heinrich-Heine-Instituts und Mitglied unseres Vorstandes hat einen Paris-Führer verfasst, der im Oktober im Reclam Verlag erschienen ist und sich von herkömmlichen Reiseführern deutlich unterscheidet. Denn er führt den Leser auf den Spuren Heinrich Heines durch die französische Hauptstadt.

Solche Spuren finden sich vielfach in Heines Schriften, hat er doch von Mai 1831 bis zu seinem Tod am 17. Februar 1856 ohne Unterbrechung in der Stadt gelebt. Die ‚Wanderungen’ durch seine Texte, die Reisen im Kopf, hat Kortländer dann in reale Spaziergänge durch das heutige Paris umgesetzt. Und auch wenn sich sehr vieles im Bild der Stadt verändert hat, so lässt sich mit Heines Beschreibungen doch immer noch das entdecken, was er in Paris gesehen hat. Mit Texten, Erläuterungen und zeitgenössischen Fotos und Illustrationen werden Sie an diesem Abend in Heines Paris eintauchen können. 

Hier lesen Sie ein Interview der Rheinischen Post mit unserem Referenten. 


03.01.2016 | 18.00 UHR

Jour Fixe
Zille, Luegallee 1, 40545 Düsseldorf


 

 



To top